WILLKOMMEN AUF UNSEREM BLOG

WILLKOMMEN AUF UNSEREM BLOG

Hallo, wir sind Nadine und Mölli! Wir haben Deutschland hinter uns gelassen und sind seit 1. Januar 2017 auf unbegrenzte Zeit mit unserem 50- jährigen Gremlin die Welt erkunden! Wenn ihr Lust habt, könnt ihr uns hier auf unserem Blog begleiten!

Food inspiration OUTDOOR

Wir lieben es zu kochen! Früher in unserer Wohnung und Werkstatt, jetzt entweder in unserem Unimog oder noch besser, draussen am Feuer! Am besten frisch, auf jeden Fall vegan! Langeweile gibt es bei uns nicht, viele Gewürze und Kräuter sind Pflicht, zudem muss unser Essen schmackhaft und bunt sein. Eigentlich nie mit Rezept, lieber nach Lust und Laune.

Da wir unser Essen schon immer gerne fotografiert haben, kann es manchem nun vielleicht als kleine Inspiration dienen. Und um zu sehen, dass veganes Essen ganz und gar nicht langweilig sein muss, seht ihr hier, was bei uns so auf dem Tisch landet.

Deckenverkleidung/Holzabschlußleisten

Um noch eine gemütlichere Atmosphäre in unserem rollenden Zuhause zu schaffen, haben wir uns, nachdem nun alle Kabel verlegt waren, an die Deckenverkleidung gemacht. Aufgrund der gebogenen Karosserieform haben wir uns für Presspappe entschieden, weil die sich ganz gut biegen läßt. Anschließend haben wir noch Holzabschlussleisten in Form von Viertelstäben befestigt, welche ich am Ende alle einheitlich beige gestrichen habe, damit es einheitlich und harmonisch mit der Decke aussieht. Korkstreifen vervollständigen nun den Gesamteindruck.

Über unserem Kopf- und Fussbereich habe ich an der Decke jeweils eine Hälfte einer Weltkarte angebracht, da wir zum einen totale Weltkarten-Fans sind und zum anderen ist das sehr praktisch, wenn man sich abends vor dem schlafen gehen noch seine nächsten Ziele anschauen kann. Träumen läßt es sich darunter auch hervorragend.

Zum Abschluß haben wir noch eine LED-Lichtleiste angebracht, wo wir je nach Lust und Laune eine Farbe wählen können, die für ein gemütliches Ambiente sorgt!

neuer Auspuff

Nachdem Mölli das Wendegetriebe für die Seilwinde verbauen wollte, kam er wegen des Abgasschalldämpfers in Platzbedrängnis . So entschied er sich, den kompletten Auspuff erst einmal abzuschrauben und später nach einem geeigneten Flexrohr zu schauen. Bei der Analyse des alten Topfes stellte sich heraus, dass dieser völlig ungeeignet war (Ex-Benziner) und somit entschieden wir, gleich auch einen neuen Auspufftopf bzw. eine Birne zu kaufen.

 

Wasserfilteranlage verbauen

Um unterwegs auch immer Zugang zu sauberem Wasser zu erhalten, haben wir bei unseren Freunden Joachim und Sonja von Famous Water einen Wasserfilter gekauft. Dieser besteht aus einem Keramik- und einem Aktivkohlefilter. Der Keramikfilter hält Schwebestoffe, schädliche Bakterien und Parasiten zurück, wichtige Mineralien bleiben dabei im Wasser enthalten. Ohne die Verwendung von Chemikalien. Die Aktivkohle reduziert zudem den Gehalt an gesundheitsschädlichen Chemikalien und hält Geschmacksstoffe wie Chlor zurück.

http://www.famous-water-shop.com/epages/62572049.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62572049/Products/FWWJFI03

Über ein Pumpe wird das angesaugte Wasser durch die Filter gedrückt und dann gefiltert in unseren Kanistern gelagert.

Wendegetriebe für Seilwinde

Da unsere Seilwinde von keinem Unimog, sondern von einem Robur LO stammt gab es bzgl. der Aufwicklung des Stahlseils ein Problem, da sie in die falsche Richtung aufspult, wie es der Unimog gerne hätte. Daher musste ein Wendegetriebe verbaut werden, was sich als ziemlicher Akt rausstellte. Auch hier mußte Mölli mal wieder tief in die Trickkiste greifen und unter der Prämisse, die Geländegängigkeit nicht zu beeinträchtigen, konstruierte er eine spezielle Aufhängung (bei welcher der Auspuff allerdings weichen mußte). Wie nicht anders zu erwarten, mußten auch noch die Gelenkwellen geändert werden. Eine hat der Mölli, mit Finesse, am heimischen Schraubstock operiert, die Zweite haben wir ausgelagert. Hat zwei Tage gedauert, aber war sehr preiswert und gut gemacht.

Musikanlage

Eine Musikanlage?! Yesssssss, muss auf jeden Fall sein! Freuen uns schon jetzt auf den Moment, wenn irgendwo, in irgendeiner Wüste ein Lied wie „Sky&Sand“ aus unseren Boxen quillt, volles Rooooooooooahr! 🙂 https://www.youtube.com/watch?v=8ybFb_wKlvQ

 

 

neue Rückfahrkamera

Da uns unsere liebe Motec-Rückfahrkamera ohne erdenklichen Grund plötzlich verlassen hat mußte eine neue Lösung her. Wir waren sehr traurig und wollten es erst gar nicht wahrhaben, so ging es zuerst auf die Suche, ob sich irgendwo eine Verbindung gelöst hatte bzw. sich irgendwo ein defektes Stromkabel befand. Alles war fest verbunden und die Stromdurchgangsprüfung ergab ebenfalls grünes Licht und somit war wohl tatsächlich die Kamera im Eimer…

Mölli recherchierte im Internet nach neuen Kameras und stiess bei seiner Recherche auf die Fa. Luis. Er fand auch ein geeignetes Objekt, eine Doppelaugenkamera, d.h. sie hat zwei Objektive, eins für nah, eins für fern, zudem handelte es sich um eine beheizte mit Infrarot-LEDs  (für nachts) ausgestattete Kamera.

Mölli rief bei der Fa. Luis an und wollte sich vorrangig ein technisches Detail erklären lassen, das Ende vom Lied war aber eine Kooperation mit der Fa. Luis! Wir erhalten die Kamera gratis, wenn wir nach ca. einem halben Jahr einen Testbericht darüber schreiben. Das war doch ein perfekter Deal!

http://shop.luis.de/

Unseren seit Jahren bewährten Sonnenblendenmonitor wollten wir natürlich weiter verwenden, leider kann der aber nur ein Bild. Für das zweite Bild besorgten wir uns bei Ebay einen günstigen Rückspiegelmonitor, wozu Mölli einen alten Rückspiegel einbaute, auf den wir den Monitor nur einklicken mußten. Top!

Im Nachhinein sind wir froh über die kaputte Kamera… Man erkennt halt meist erst irgendwann danach, dass Alles seinen (guten) Grund hat…

 

Motorhaubenabdeckung

Da sich der Motor beim Unimog nicht außen, sondern direkt im Innenraum zwischen Fahrer- und Beifahrersitz befindet, ist es während der Fahrt schon immer ziemlich laut (natürlich nicht nur deshalb). Um dies etwas einzudämmen, hat uns unser lieber Freund und Sattler Mike eine Motorhaubenabdeckung genäht, geklebt, genietet. Diese ist schön gepolstert und dämmt die Geräuschkulisse. Somit können wir die Kopfhörer nun auch mal unten lassen und uns unterhalten, ohne uns anschreien zu müssen 😉

 

Außensteckdose (CEE-Stecker) & 230 Volt

Um bei Bedarf zukünftig auch von außen Strom anzapfen zu können, mußte Mölli mal wieder schweren Herzens die Karosserie anbohren, um die CEE-Steckdose (Strom von extern) zu verbauen.

In diesem Zusammenhang verlegte er auch Kabel für die 230V-Versorgung und verbaute Steckdosen, damit wir zukünftig auch mal nen Wasserkocher betreiben können.

Zudem können wir somit nun auch, solange wir z.B. noch in der Halle stehen und unsere Solarmodule nicht laden können, unseren Kühlschrank versorgen und unsere Lampen etc. betreiben. Unterwegs wird es sicherlich auch mal von Vorteil sein, es ist ja nicht immer heiter Sonnenschein, den wir für unsere Solaranlage benötigen.

Dach streichen

Da unser Dach seither nur grundiert war, wurde es Zeit, es endlich mal zu streichen. Wir entschieden uns für ein helles beige, da wir dachten, dass der Kontrast bestimmt gut aussehen würde. Ich war anfangs etwas skeptisch, mittlerweile finde ich es aber richtig schön.